Kind auf Esel – ab welchem Alter?    

Allgemein, Eselwandern, Kinder, Service | 0 Meinung

Kind auf Esel

Eselwandern ist eine tolle Möglichkeit, um auch mit kleinen Kindern Mehrtagestouren durchführen zu können. Immerhin können die Windelpakete und Beikostgläschen dem Esel aufgeladen werden und belasten das eigene Kreuz nicht. Natürlich ist auch das Reiten auf Eseln toll – und zwar besonders für Kinder. Es soll ja welche geben, die entweder noch nicht lange selbst laufen können – oder wollen. Doch ab welchem Alter kann ein Kind auf einem Esel reiten?

3+
Unsere Tochter hat mit gerade drei Jahren mehrere Wochen auf dem Rücken eines Esels verbracht. „Das geht nie! Die ist noch viel zu klein!“, haben wir vorher von allen Seiten gehört. „Frühestens mit 6 Jahren“, war auch dabei. Natürlich kann ich mit meiner Einzelfall-Erfahrung nicht behaupten, dass jedes 3-jährige Kind problemlos auf einem Esel reiten kann, aber es ist auf jeden Fall möglich!

Testreiten
Wir haben dafür im Vorfeld unserer 4-wöchigen Eselwanderung auf Korsika einen Testlauf gemacht. Wir haben einen Eselbesitzer gesucht und einen Ausflug gemacht. Sie hatte keine Angst, war nach wenigen Minuten nicht mehr von dem Geschaukel auf dem Rücken des Tieres beunruhigt. Dieses Vorgehen kann ich allen Eltern empfehlen: leihen Sie sich zu Hause einmal ein Esel oder ein Pony und machen Sie einen mehrstündigen Spaziergang.

Wer ist zu alt??
Und wo ist die Alters-Obergrenze? Für das Eseltrekking gibt es keine Obergrenze – für das Reiten auf dem Esel schon! Ein „normaler“ Esel kann etwa 40 kg tragen. Das sollte dann also auch das maximale Gewicht für eine reitende Person sein. „Aber früher sind doch alle auf Eseln geritten!“, höre ich die Einwände. Das mag stimmen, aber ob das den Tieren gut getan hat? Und mit 30 bis 40 kg Körpergewicht kann man gut auch mal Strecken zu Fuß gehen und sich gelegentlich ein wenig auf dem Esel ausruhen.

Fazit: Eselwandern ist ein Spaß für die ganze Familie! Schon kleine Kinder können problemlos mitkommen, größere können sich beim Laufen und reiten abwechseln und für den Eselführer ist es ebenfalls eine schöne Art der Fortbewegung!


Schreiben Sie Ihre Meinung

*