GR20

24. Tag    

|  | 0 Meinung

An unserem letzten Tag brachen wir von der Bergerie de Vaccaghia auf und liefen durch die Hochebene über den GR20 bis zum Abzweig nach Soccia und zum Lac de Creno. An dem idyllischen Moorsee machten wir unsere letzte Pause und stiegen dann ab nach Soccia, wo wir Bronco wieder an seinen Besitzer Dominique übergaben.

Die Fakten:

  • 8 km
  • 120 Hm bergauf


18_Bergerie de Vaccaghia – Soccia auf einer größeren Karte anzeigen

22. Tag    

|  | 0 Meinung

Vom Refuge de la Sega ging es weiter das Tavignano-Tal hinauf, bis wir auf den GR20 und die Bergerie de Vaccaghia stießen. Die Bergerie ist eine nette, urige Alm, bei der man im eigenen Zelt übernachten oder eines mieten kann. Die Bergerie befindet sich an einem Hochplateau in wunderschöner Landschaft.

Die Fakten:

  • 10 km
  • 600 Hm bergauf


16_Refuge de la Sega – Bergerie de Vaccaghia auf einer größeren Karte anzeigen

17. Tag    

|  | 0 Meinung

Weiter ging es vom Refuge de Puscaghia in Richtung Bocca di Guagnerola. Der Weg zum Pass ist sehr schön, ebenso wie der folgende Abstieg ins Golo-Tal, wo wir auf den GR20 kamen.

Die Fakten:

Auf dem GR20.

Auf dem GR20.

  • 8 km
  • 900 Hm bergauf
  • und einige Höhenmeter bergab

Das Castellu die Verghio in der Nähe des Col de Verghio, ist eine nicht besonders stilvolle Unterkunft. Im Keller/Souterrain des Hotels gibt es günstige Unterkünfte für Wanderer. Das Essen ist gut und viel, doch wer mit Zelt unterwegs ist, dem empfiehlt sich die Übernachtung darin.

12_Refuge de Puscaghia – Verghio auf einer größeren Karte anzeigen